Archiv für das Tag 'Schaabe'

Aug 27 2014

So können Behörden Gäste vergraulen

Autor: . Abgelegt unter Allgemein

Vor einigen Wochen stellte ich mein Auto auf einem Parkplatz auf der Schaabe ab und löste brav meinen Parkschein. Diesen legte ich auf mein Armaturenbrett, doch leider fiel er bedingt durch den auf Rügen gar nicht so seltenen Wind auf den Boden, sodass er von außen nicht sichtbar war. Natürlich kam ein Kontrolleur vorbei und klemmte einen Zettel an die Windschutzscheibe.

Wieder zuhause, erhielt ich einen Anhörungsbogen mit 10 € Verwarnungsgeld. Ich schrieb einen netten Brief, legte den gelösten Parkschein als Beweis bei und bat darum, doch auf das Verwarnungsgeld zu verzichten.

Nun konnte ich mir zwei Reaktionen vorstellen.

Die freundliche: Die Behörde entspricht meiner Bitte und verzichtet auf 10 €

die korrekte: Die Behörde besteht auf den 10 €, da der Parkschein nicht wie verlangt, sichtbar gewesen war. Das hätte ich zwar kleinlich empfunden, aber sofort bezahlt, denn ich hatte ja definitiv einen Fehler gemacht.

Doch das Amt Nord-Rügen fand noch eine dritte Lösung, sie schickte mir kommentarlos einen Bußgeldbescheid zu, jetzt durfte ich noch 25 € Bearbeitungsgebühr und 3,50 € Auslagen bezahlen.

38,50 dafür, dass mein bezahlter Parkschein auf den Boden gefallen ist, finde ich durchaus happig.

Aber ich werde ganz sicher daran denken und soweit es irgendgeht darauf verzichten innerhalb des Amts Nord-Rügen noch Geld auszugeben, werde aber natürlich die Angebote soweit wie möglich nutzen. Ich bin sicher, dieser Spagat wird klappen.

Keine Kommentare

Jun 14 2011

Weltrekord geschafft

Autor: . Abgelegt unter Allgemein

Am Pfingstsonntag wurde in Rügen mit 27,5 km die längste Sandskulptur der Welt geschaffen und damit den Amerikanern der Weltrekord entrissen.

Unter Beobachtung eines Fernsehsenders werkelten fast 11000 Helfer, um diese Länge zu schaffen, der um 17 Uhr in Glowe offiziell anerkannt wurde.

Mein Glückwunsch nach Rügen

Mehr dazu, können Sie hier lesen.  

 

Rund 11.000 freiwillige Helfer – Urlaubsgäste, Familien, Firmen-Teams und Vereine – schaufelten sich in rund sieben Stunden zum neuen Weltrekord. Dabei war der Erfolg der Aktion alles andere als sicher, zumal zwei Regenschauer eine erhebliche Anzahl an Helfern kurz vor der Entscheidung in die Flucht geschlagen hatten – ein Umstand, der die Spannung deutlich ansteigen ließ. Um 17.00 Uhr jedoch überreichte die Jurorin von „Guinness World Records“ auf dem Kurplatz in Glowe die Urkunde.
Professionelle Künstler bauten über die gesamte Schaabe verteilt fünf bis sechs Meter hohe Sandskulpturen, die durch einen 90 Zentimeter hohen Wall verbunden werden mussten. Dieses Verbindungs-Bauwerk wurde von freiwilligen Rüganern, Urlaubern und Gästen errichtet, die bis auf die Mindestmaße keinerlei gestalterische Vorgaben zu erfüllen hatten. Die Profikünstler verwendeten für ihre Bauwerke einen speziellen Sand, der für eine größere Festigkeit sorgt. Nach dem Weltrekordversuch wurde dieser Sand wieder von der Schaabe entfernt.
Prominente Unterstützung erhielten die Weltrekord-Anwärter von Alessandra Pocher, die beim Kinderprogramm mit den Kleinen buddelte. Auch „Anders-Fahrenkrog“, das neue Projekt von Ex-Modern-Talking-Sänger Thomas Anders, war dabei. Die beiden Musiker legten selbst Hand an die Sandburg an, bevor sie auf der Bühne auf dem Kurplatz in Glowe ihre neuen Lieder vorstellten.
Initiatoren, Ideengeber und Veranstalter des „Abenteuer Leben“-Weltrekords war neben dem Fernsehsender Kabel eins mit seiner Sendung „Abenteuer Leben“ der Niederländer Thomas van den Dungen, der mit seiner Firma „Sculpture Events“ unter anderem auch eine Sandskulpturen-Dauerausstellung in Neddesitz auf Rügen veranstaltet.

Keine Kommentare

Jun 04 2011

Schaffen die Rüganer den Weltrekord?

Autor: . Abgelegt unter Allgemein

122 strand wolkenAm Pfingstsonntag soll an der Schaabe auf Rügen die längste Sandskulptur der Welt gebaut werden. Dazu werden 8000 Helfer benötigt, so der Organisator.
Sind Sie dabei?
Ich leider nicht, denn leider können wir derzeit keinen Urlaub machen und nur für 1-2 Tage sind die knapp 2000 km doch etwas happig. 
Das ganze Spektakel wird von einem Fernsehteam begleitet und wer Glück, manche würden auch sagen, Pech hat, kann sich vielleicht im Fernsehen beim Arbeiten bewundern (lassen).
Der Countdown läuft: Am Pfingstsonntag könnte der Bau der längsten Sandskulptur der Welt Rügen ins Guinnessbuch bringen. Ab Freitag kann man sich online registrieren. Ein TV-Team begleitet das Ereignis.

Rügen (OZ) – Es soll das Mega-Event der Insel werden. Am Pfingstsonntag könnte Deutschlands größte Insel über die Landesgrenzen hinaus in aller Munde sein – und mit einer 27,5 Kilometer langen Sandburg an der Schaabe zwischen Glowe und Juliusruh einen neuen Guinness-Weltrekord aufstellen.

Nach Schätzungen von Veranstalter Thomas van den Dungen werden 8000 Teilnehmer gebraucht, um den Rekord zu knacken.

Auf jeden Fall ist Rügens Landrätin Kerstin Kassner mit von der Partie. „Ich werde mitschaufeln und hoffe, dass sich viele begeistern lassen. Das ist eine Wahnsinnswerbung für die Insel“, sagt sie.

Über eine weitere Besonderheit des Events informiert TZR-Chef Hots-Thomas. Der Strandabschnitt bleibt für die Dauer des Weltrekordversuchs für Jedermann zugänglich.

Keine Kommentare

Sep 29 2009

Altenkirchen – Glowe (2)

Autor: . Abgelegt unter Der windreiche Norden

 

Wir kommen zum Hafen des Fischerdorfes Breege am großen Breeger Bodden, der nahtlos in den Großen Jasmunder Bodden übergeht, und wandern weiter in Richtung Juliusruh.

Doch kurz bevor wir diesen Ort erreichen, biegen wir nach rechts ab, und gehen am zunächst stark mit Schilf bewachsenen Ufer des Großen Jasmunder Bodden nach Süden. Ein Bodden ist ein vom offenen Meer durch Landzungen abgetrenntes Küstengewässer.

Es folgt ein wunderschöner Wanderweg durch die Schaabe, eine 10 km lange, durch Sandanschwemmung entstandene Landzunge, die die Halbinsel Wittow und Jasmund miteinander verbindet und teilweise weniger als 1 km breit ist.

8 fliegenpilz Kopie

Der Weg am Bodden bildet ein reizvolles Gegenstück zum Badestrand an der Ostsee. Man kann im Wald bis Glowe gehen, aber wir lieben die Abwechslung und wechseln dort, wo die Schaabe schmaler wird, also nach Großer Ort und dem langen Moor auf die andere Seite, um Glowe über den Strand zu erreichen.

Man kann auch von Breege bis an den Strand von Juliusruh gehen und dann am Strand der Schaabe Richtung Süden wandern und ggf. später zum Bodden wechseln.

Zuletzt gehen wir auf der Glower Promenade und kommen dann wieder zu unserem Auto. Auf der Rückfahrt kann man auf dem Tempelberg bei Bobbin das Abendrot und verschiedene die Anhöhe überfliegende Kranichschwärme beobachten.

Streckenlänge: ca. 21 km, flach, anfangs asphaltiert

Keine Kommentare