Jan 02 2012

Thiessow – Klein Zicker – Thiessow

Autor: . Abgelegt unter Mönchgut

109 steine vor klein zickerDiese Wanderung kann man auch sehr gut im Winter unternehmen, hier ein Bild vom Februar 2011.

Wir starten in Thiessow und steigen von der Strandstraße zum Südperd, der restaurierten Lotsenwache und dem neu erbauten Aussichtsturm. Die Lotsenstation Thiessow auf dem Südperd wurde 1859 wegen der günstigen natürlichen Bedingungen zur staatlichen Lotsenstation. Seine vorgeschobene Lage am Eingang in die Meerenge des Greifswalder Boddens machte den Ort für die Schifffahrt bedeutsam. In den 20er Jahren verlor die Station zunehmend an Bedeutung, weil die Schiffe mehr und mehr die Nordpassage befuhren, die an Hiddensee vorbei in den Strelasund hineinführt. 1945 wurde die Lotsenstation endgültig geschlossen.

Wir folgen dem Wanderweg auf der Südseite abwärts und haben immer wieder schöne Ausblicke aufs Meer, aber auch nach Klein und Groß Zicker. Am Strand kommen wir zum Thiessower Haken, von hier wandern wir zunächst auf dem befestigten Dammweg und später wieder am Strand nach Klein Zicker weiter. Entweder gehen wir in den Ort hinein gehen oder wir umrunden am steinigen Strand die Halbinsel bis zur Spitze und steigen dann die Treppe zur Straße hinauf weiter bergan zur höchsten Erhebung mit schöner Aussicht. Ein kurzer Weg auf dem Kamm und dann hinunter zum Hafen.

Über die Bushaltestelle gelangen Sie in den Ort und können eine Rast im Strandkorbcafé (Terrasse des Restaurants „Zum trauten Fischerheim“) einlegen und dann wieder zurück zum Ortseingang und zunächst entlang der Straße Richtung Thiessow, nach knapp 100 m gehen wir auf einem Weg durch die Salzwiesen zum Thiessower Hafen und dann auf der Straße zurück in die Ortsmitte.

Sie können aber auch entlang der Straße direkt nach Thiessow zurückkehren.

Streckendetails: ca. 7 km, teilweise hügelig, wenig asphaltierte Wege.

Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben