Monatsarchiv für November 2011

Nov 29 2011

Puppenmuseum in Putbus

Autor: . Abgelegt unter Museen

schlossteich in putbusWer den Schlosspark zu Putbus besucht, sollte sich nicht nur Zeit nehmen für die Besichtigung des Parks, sondern auch für das Spielzeug- und Puppenmuseum im Affenhaus des Parks. Es macht Erwachsenen vielleicht sogar noch mehr Spass als Kindern dieses Museum zu besuchen und mancher wird an seine eigene Kinderzeit und das damalige Spielzeug erinnert.

Besonders gut finde ich es, dass man bei hausgebackenen Kuchen den Besuch ausklingen lassen kann, das ist vor allem für diejenigen interessant, wo sich der Partner oder die anderen Begleiter nicht von den Museumsexponaten losreißen können, so wie es bei mir meist der Fall und ich genieße dann immer in aller Ruhe meine Kaffeepause.

3 Kommentare

Nov 22 2011

Exklusiv für meine Blogleser

Autor: . Abgelegt unter Allgemein

Titel 4Was lange währt, wird endlich gut. Es war eine fast unendliche Geschichte, aber heute geht mein Kochbuchmanuskript in die Druckerei und ich hoffe, dass es dort so schnell geht, wie vereinbart und damit wäre mein neues Kochbuch „Kürbis-Vielfalt mit Pfiff“ noch vor Weihnachten auf dem Markt.

Das Buch mit ca. 70 Vollwertrezepten und vielen Varianten und Tipps kostet € 9,50 und ich biete Ihnen meinen Bloglesern an, das Buch vorab zum Subskriptionspreis von € 8,00 zu bestellen und Sie erhalten das Buch sofort nachdem es bei mir eingegangen ist.

Schreiben Sie eine Bestellmail bis spätestens 10.12.2011 an info@wabe-verlag.de, später kostet es den regulären Preis.

Ich freue mich darauf.

Hier der Text auf der Rückseite:

In diesem Buch beschreibt der bekannte Vollwertkochbuchautor Herbert Walker in mehr als 70 Rezepten und unzähligen Variationen, welche vielfältigen Möglichkeiten die größte Beere der Welt, nämlich der Kürbis bietet.

Ob im Salat, in Suppen und Eintöpfen, als Hauptgericht oder als Beilage Kürbis ist immer äußerst schmackhaft  mit seinen wertvollen Bestandteilen. Doch auch in Kuchen und Süßspeisen macht der Kürbis eine gute Figur.

Herbert Walker ist Unternehmensberater und als begeisterter Hobbykoch überzeugter Anhänger der vegetarischen Vollwerternährung, die er vor Jahren auch in seinem eigenen Restaurant serviert hatte. Neben seinen Kochbüchern, u.a. zu den Themen Vollwertkuchen, Hülsenfrüchte, schwäbisch Kochen, Weihnachtsbäckerei, Desserts und schnelle Vollwertküche, die überwiegend im pala verlag erschienen sind und mehr als 70.000-mal verkauft wurden, hat er auch Fachbücher über die Organisation des Bauens geschrieben

Keine Kommentare

Nov 20 2011

Buchenwald ist Weltnaturerbe

Autor: . Abgelegt unter Allgemein

28 bäumeDer Buchenwald der Stubbenkammer an der Kreideküste Rügens auf Jasmund gehört neben dem Buchenwald im Nationalpark Müritz offiziell zum UNESCO-Weltnaturerbe und dieser Status verpflichtet, den wertvollen Buchenwäldern auch in Zukunft höchste Priorität einzuräumen.

Minister Backhaus kündigte an, dass der Hochuferweg auf Jasmund in diesem Zusammenhang grundsaniert werde.

Der Buchenwald ist zu jeder Jahreszeit eine Wanderung wert, ich finde besonders aber den Herbst mit seinen bunten Farben, aber auch die nebligen Novembertage besonders faszinierend.

Keine Kommentare

Nov 11 2011

Goldener November

Autor: . Abgelegt unter Allgemein

111 pestalozzi strasseEigentlich verbindet man ja mit November eher trübe Tage und einige davon gab es auch Anfang des Monats wirklich auf Rügen, doch viel öfter schien die Sonne und die Bäume leuchteten in aller herbstlichen Farbenpracht. Vielleicht war die lange Regenzeit im Sommer ein Grund, warum die Bäume in diesem Jahr so lange ihre Blätter behalten haben und warum sie so herrlich leuchteten, dies zumindest behauptete ein Baumexperte im Radio.

Sei es wie es sei, selten gab es einen schöneren Herbst bis weit in den November hinein.109 herbstbaum110 herbstbäume

Ein Kommentar

Nov 08 2011

Überforderte oder gelangweilte Polizisten

Autor: . Abgelegt unter Allgemein

Irgendwie ist gerade bei meinen Fahrten nach und von Rügen der Wurm drin. Über meine Erfahrungen mit der Bahn habe ich ja kürzlich geschrieben. Gestern sind wir also mit dem Auto von Rügen heimgefahren. Natürlich wie immer sehr spät, aber obwohl das Wetter nicht sehr einladend war, lässt uns die Insel einfach nicht los.

Die Fahrt verlief auch zunächst ganz reibungslos im Spritsparmodus. Dann hinter dem Hermsdorfer Kreuz sehe ich vor uns einen Unfall, die haltenden Autos haben ihre Alarmbeleuchtung eingeschaltet. Ich habe den Eindruck, wie wenn es auf der linken Spur am besten weitergehen könnte, ein Irrtum, der uns gut 2 Stunden gekostet hat. Denn von meinem Standplatz aus, konnte ich eine normalerweise für den normalen Verkehr gesperrte Betriebsabfahrt sehen und so um die 20 Autos habe dieses Schlupfloch genutzt, nur ich habe es über 3 Spuren natürlich nicht mehr geschafft. Dann versperren Polizei und Feuerwehr die Ausfahrt.

Nach gut 5 min trifft dann der 1. Wagen der Feuerwehr ein, nach weiteren 5 min der 1 .Polizeiwagen und dann kommen immer mehr Blaulichtfahrzeuge, nach knapp 20 min, kommt auch schon der Notarzt und weitere 5 min später der Krankenwagen.

Nach einer Viertelstunde wird der Patient in den Krankenwagen gebracht und nach weiteren 10 min kurvt der Krankenwagen aus dem STau heraus. Immer noch steht der Lkw mit Hänger quer über die 3 Spuren, die Polizisten drehen Däumchen und passen auf, dass ihre Autos nicht abhanden kommen.

Immer noch kommen neue Blaulichtfahrzegue und fahren wieder ab, nur Abschlepp- oder Kranwagen, umd das havariete Fahrzeuge beiseite zu schaffen, Fehlanzeigen. Die Polizisten warten immer noch, ich frage mich auf was. Dann holt ein Feuerwehrmann einen Besen vom Dach seines Fahrzeugs, will der den Lks beiseitekehren. Klappt wohl nicht, also holt er wenig später eine Schaufen, aber der Lkw steht immer noch unverrückt:. Mehrere Feuerwehrleute umschweren das Fahrzeug, die Polizisten bewachen immer noch ihre Fahrzeuge.

Jetzt warten wir schon eineinhalb Stunden, und seit 45 min tut sich nichts.

Dann gehen einige der wartenden Autofahrer zu den Polizeibeamten und den Feuerwehrleuten, und sie machen diesen scheinbar mit Erfolg klar, dass man den Stau doch über die kleine Abfahrt von vorne auflösen könnte und tatsächlich wird die Abfahrt freigemacht und die ersten Autos verlassen den Stau und ein Feuerwehrmann regelt, dass auch die ersten Autos, darunte auch wir, die Autobahn verlassen können. Die Polizisten bewachen immer noch ihre Autos.

Naja, dass wir nicht den kürzesten Weg zur nächsten Autobahnauffahrt gefunden haben und so noch einige Zeit verloren haben, können wir uns nur selbst anlasten. Eine Stunde später höreh wir im Radio, dass die Autobahn noch auf unbestimmte Zeit gesperrt sein soll, allerdings nach 2 1/2 Stunden wird der Stau nicht mehr erwähnt.

Dass wir heute einen neuen Negativrekord aufgestellt haben, versteht sich von selbst 12 1/4 Stunden und um 1/2 4 Uhr waren wir dann vor unserer Garageneinfahrt.

Keine Kommentare

Nov 04 2011

Neues Verkehrskonzept soll Touristen vergraulen

Autor: . Abgelegt unter Allgemein

Mit einer Autoquote soll der Verkehr auf Rügen beherrschbar werden, scheinbar glauben selbst manchen Befürworter nicht mehr, dass die Umsummen für die neuen B96 etwas bewirken werden.

Jetzt soll die Zufahrt auf die Insel reglementiert werden und die frühere Landrätin und heutige Vizelandrätin des neuen Gr0ßkreises befürwortet dieses Konzept, das im Auftrage des Bundesverkehrsmininsteriums entwickelt wurde.

Um zu Hauptbelastungszeiten auf die Insel zu kommen oder diese zu verlassen, soll man zukünftig einen Freifahrschein benötigen, wer den nicht hat, ganz gleich aus welchen Gründen, der muss auf einem geplanten riesigen Parkplatz (wo soll der gebaut werden und welche Natur soll dafür zerstört werden) warten, bis er irgendwann später fahren darf. Dafür soll er dann die Möglichkeit haben, sich zu informieren, wie schön es auf der Insel ist, die er noch nicht befahren darf.

Ein Konzept, das hundertprozentig die Verkehrsprobleme lösen wird, denn viele werden von vorneherein die Insel meiden oder wer einmal auf dem Monsterparkplatz stehen wird, wird nie wieder kommen. Wenn dann also weniger Besucher kommen, ist das Verkehrsproblem gelöst und die anderen Urlaubsregionen freuen sich. Die dann wenigen Gäste auf Rügen sind auch happy, denn sie haben dann den Strand für sich alleine.

Es muss dann auch nicht mehr gebaut werden auf der Insel und dann sind auch die Naturschützer happy.

Alle sind glücklich, bis vielleicht auf diejenigen, die von Tourismus leben.

Es lebe die Planwirtschaft.

Keine Kommentare

Nov 03 2011

Nur noch wenige Tage, dann

Autor: . Abgelegt unter Allgemein

ist auch die Verlängerung der Ausstellungszeit des Sandskulpturenfestivals in Neddesitz zu Ende. Wer diese Ausstellung noch nicht besucht hat, der sollte sich also beeilen, denn sonst würde er eine tolle Ausstellung verpassen.

107 südamerikaEs ist einfach toll, was Künstler aus Sand und Wasser alles schaffen können, angefangen von den Pyramiden in Ägypten, über die Bilder von Südamerika mit den Tangotänzern, die Tiere Afrikas und Australiens, den Buddha oder den chinesischen Drachen.

Big Ben und der Eifelturm, Asterix mit Idefix, der venezianische Karneval und die Showgrößen Amerikas runden die Ausstellung ab. Die man nicht nur in einem Durchgang ansehen sollte, erst beim 2. oder 3. Mal erkennt man die interessanten Details, wie z.B. den Dackel mit der Bratwurst im Maul. Aber man kann das nicht beschreiben, man muss es einfach selbst erleben.108 karneval in venedig

Keine Kommentare