Nov 10 2010

Übertreiber machen sich leicht lächerlich

Autor: . Abgelegt unter Allgemein

Manchmal ärgere ich mich über Aufschneider und Übertreiber und manchmal bedaure ich Sie. Aktueller Anlass ist ein Poster bei Xing, der davon in zwei Rügen-Gruppen davon schreibt: Eine Insel im Baseballfieber.

Nun habe ich während meines gerade abgelaufenen Urlaubs wirklich intensiv nach dem Fieber auf der Insel geforscht und habe nichts über Baseball entdecken können, keine Plakate, keine Artikel in Zeitung oder Anzeigenblätter oder den rügentypischen aktuellen Broschüren.

Ich finde es gut, dass es den Initiatoren gelungen ist, einen entsprechenden Verein zu gründen und genügend Interessenten, die den Sport ausüben wollen.

Aber das rechtfertigt nicht diese maßlose Übertreibung.

Auf meinen dezenten Hinweis bei Xing hat der Schreiber nicht geantwortet, naja, sonst hätte er vielleicht zurückrudern müssen.

16 Kommentare

16 Kommentare zu “Übertreiber machen sich leicht lächerlich”

  1. Kathiam 10. November 2010 um 13:27 1

    Eigenartig, denn gerade heute stand schon wieder einmal, wie so oft in letzter Zeit, ein Artikel über Baseball und seine Ausüber in der Zeitung. Wahrscheinlich lesen sie die falsche Zeitung, wenn sie sich bei uns auf der Insel aufhalten 😀

    Lg von der Insel
    Kathi

  2. nicht erforderlicham 10. November 2010 um 13:32 2

    Naja wollen wir mal nicht übertreiben hier ne ?! 😉

  3. Romanam 10. November 2010 um 13:44 3

    Lieber Herbert,

    nun weiß ich nicht, wer da bei Xing seine Begeisterung Kund getan hat, denn dass ist nicht so die Plattform, auf der ich mich oft aufhalte. Du hast natürlich recht, dass diese Postings, die nicht nur auf Xing zu finden sind, sondern auch auf Facebook und im VZ übertrieben wirken können, wenn man sich eine Insel mit 68.000 Einwohnern vorstellt und ein paar Handvoll begeistert sind.

    Es ist noch ein sehr junges Pflänchen. Wir haben den Verein vor einem Monat gegründet und derzeit befindet er sich in der Eintragung. Plakate und Handzettel gab es ca. 2500 die über die Insel gestreut wurden und 50 hingen sogar in Bergen an den Strassenlaternen. Auch die Presse hat angebissen. Artikel aus der OZ, Ostseeanzeiger und dem Blitz findest du auf unserer (derzeit noch provisorischen) Homepage: http://www.ruegen-predators.de

    Es tut mir leid, wenn dich unsere Begeisterung für den Baseball iritiert hat, aber ich verspreche dir, dass es keine einmalige Aktion war, denn wir bleiben dran und hoffen noch viele begeistern zu können. Zur Zeit sind wir hier und da im Wintertraining. Ab dem Frühjahr wird man uns dann auf dem Mehrzweckplatz hinter der Telekom in Bergen beim Training und bei Spielen antreffen können. Auch an anderen Orten in MV gibt es ähnliche Initiativen, so dass wir darauf hoffen ab 2011 mit einen Ligabetrieb in MV starten zu können.

  4. kümaam 10. November 2010 um 14:11 4

    tja herbert,

    manche sind eben läufer (walker) und manche versuchen, dicke bretter zu bohren..

    Es war allerdings schon immer etwas schwerer, kritik zu ertragen. Keitikfähig zu sein, heißt das ja genau. Vor allem, wenn der hauptpromoter der sache leicht euphorisiert erscheint. Wobei heute tatsächlich schon etwas im anzeigenblatt steht. Da schreibt videodesign MV – denn das wird immer schön mit transportiert – in dritter form über sich, marcel rudolph, selbst. Scheinen wohl nicht genügend federschwinger zu sein und mehr die der schläger.

    Nun schließt er ob deiner anmerkung, du würdest baseball auf rügen nicht mögen. lustig, nicht?

    Ich selbst hatte gestern angemerkt, dass es doch mal genug sei mit facebook-postings und nicht jeden tag ein bis zwei nachrichten auflaufen müssten, die dann lärm machen.. weil ich tatsächlich aus unterstützung der idee die gruppe aufgesucht hatte. Er empfahl mir, ganz presseprofi seines vereins, die gruppe dann doch zu verlassen. Dann bekäme ich keine benachrichtigungen mehr. Dass das nur menschen mit extremer langeweile und unterbeschäftigung durchhalten, wenn sie in nicht nur einer gruppe aktiv sind und es immer auf dem handy klingelt und piepst, scheint er nicht verstanden zu haben. Aber vielleicht strebt er auch eben wegen jener unterbeschäftigung die dann dotierte stelle eines hauptamtlichen pressesprechers der rügener baseballer an. Die haben jetzt viele spenden erhalten. Da kann man ihm dann nur wünschen, dass erauf keinen schäuble trifft…

    grüße
    küma

  5. Matthias Kröppelienam 10. November 2010 um 14:13 5

    Toller Beitrag. Ich denke Du bist bei den Rügen Predators herzlich auf ein Treffen eingeladen! Ich selbst spiele in Mecklenburg-Vorpommerns 1. Baseballclub und muss sagen, das die Predators ALLES was man in so kurzer Zeit tun kann getan haben. Das ist mehr als resprektabel und ich denke das es schwer ist, innerhalb von 2 Monaten Rügen mit Plakaten und Werbeanzeigen zu bepflastern. Da bitte ich einfach um Dein Verständnis und um Deine Anerkennung. Man muss es erstmal besser machen. Und wegen Baseballfieber… ich denke es ist nachvollziehbar das nicht jeder den man auf Rügen trift, auch Baseball spielt oder Baseballfan ist;-)

  6. herbertam 10. November 2010 um 18:34 6

    Hallo Kathi,
    leider habe ich gestern die Insel verlassen und konnte die heutige Zeitung nicht lesen. Aber auch wenn hin und wieder ein Artikel erscheint, ist die Insel noch nicht im Baseballfieber. Das könnte man vielleicht von meiner Heimatstadt behaupten, die eine der besten deutschen Mannschaften beherbergt und doch wird mehr über Fussball gesprochen und geschrieben

  7. herbertam 10. November 2010 um 18:35 7

    Hallo Roman,
    Ich wünsche den Rüganer Baseballer alles Gute, aber trotzdem halte ich nichts von Übertreibungen, damit tun man sich meist nichts Gutes.

  8. herbertam 10. November 2010 um 18:38 8

    Irgendwie scheine ich mit meinen Post in ein Wespennest gegriffen zu haben, aber das passiert eben manchmal, wenn man seine Meinung äußert

  9. Marcelam 10. November 2010 um 18:50 9

    Auch hier gerne nochmal meinem Kommentar an Küma: Du hast mir gestern geschrieben das Du Predators löscht weil Du die ständigen SMS leid bist – ich hab Dir nur zugestimmt dass Du einfach austreten kannst um keine Nachrichten mehr zu bekommen… kann es Dir ja auch schlecht verbieten es nicht zu tun. Das ich in Facebook mit Videodesign MV unterwegs bin ist denke ich auch nicht verboten… ich bin aber nur dort mit meinem Firmennamen unterwegs – in keinem Artikel, auch nicht in dem heutigen habe ich meinen Firmennamen mittransportiert. Vielleicht bin ich sehr euphorisch unterwegs aber wir haben so viel in so kurzer zeit erreicht dass das auch erlaubt sein sollte – diese Euphorie wollen wir schließlich weiter tragen.

    Auch bin ich sehr wohl kritikfähig. Als ich diesen Artikel bei facebook postete habe ich nur geschrieben das es einen etwas negativen Artikel über uns gibt, jemand wohl nicht unsere Leidenschaft teilt – es dem Schreiber aber verziehen sei 🙂

    zudem küma, habe ich auch nicht geschlussfolgert Herbert würde baseball auf Rügen nicht mögen, sondern nur das er die Leidenschaft für Baseball im allgemeinen nicht teilt… auch das nur eine Feststellung, die mir bitte verziehen sei. Wenn dem doch anders ist – freu ich mich Dich Herbert vielleicht mal bei einem unserer Spiele nächstes Jahr zu treffen 🙂

    Vg
    Marcel(nicht zu vergessen Videodesign MV)

    P.S.: Schade das mein erster Kommentar hier nicht veröffentlicht wurde 🙁

  10. herbertam 10. November 2010 um 19:05 10

    Hallo Marcel,
    ich habe alle Kommentare freigeschaltet, sollte dein erster nicht dabeigewesen sein, bitte ich dich, diesen nochmals zu schreiben, denn wissentlich lösche ich keinen Beitrag. Ob er im Spam-Ordner gelandet ist oder ob mir irgendein technischer Fehler unterlaufen ist, kann ich nicht sagen.
    Ich bin sicher kein Baseball-Fan, da ich den Sport trotz fast täglicher Artikel in meiner Heimatzeitung noch immer nicht verstehe. Aber es ging mir hier nicht um den Sport Baseball sondern ich habe das Beispiel nur gewählt, weil es meine Einstellung zu Übertreibungen (auch in der Werbung) besonders griffig macht.
    Gerne besuche ich bei meinem nächsten Rügenaufenthalt eines eurer Spiele und hoffe, dass es mir nicht so geht, wie im Theater in Putbus, das ich gerne besuche, aber wenn ich auf der Insel bin, spielen die nicht oder sie spielen etwas, was mir wirklich nicht zusagt

  11. Marcelam 10. November 2010 um 19:12 11

    Hallo Herbert,

    kein problem, dann hier nochmal mein Post von heute Mittag:

    „na denn antworte ich doch mal hier 🙂
    Wir sind nun wirklich fast wöchentlich in den Zeitungen vertreten, wie gerade heute wieder im Ostsee-Anzeiger. Bei der Ostseewelle waren wir nun schon 2 mal zu hören und Antenne MV will demnächst höchstperönlich vorbei kommen.
    Auch Rügen Campus berichtete bereits über uns.

    Auch sind wir deutschlandweit bereits bekannt und selbst aus dem Ruhrpott möchte eine Mannschaft nächstes Jahr ein Testspiel bestreiten.

    Wenn ein Verein in nicht mal 4 Wochen 31 Personen vorweisen kann die dabei sein wollen und zudem schon 5 Sponsoren hat die den Verein unterstützen, kann man schon von einem Fieber sprechen.

    Mit dem Satz „Eine Insel im Baseballfieber“ und dem Video dazu, sollen einfach nur Emotionen vermittelt werden, die bei den richtigen Leuten dann auch ankommen – so konnten wir damit schon einen Kubaner, der in Kuba bereits mehrere Jahre Baseball spielte, sichtlich begeistern und er freut sich in unserem Team dabei sein zu dürfen…

    Das Sie es gleich als Aufschneiderei empfinden ist schade… aber nicht zu ändern. Auf der größten Insel Deutschlands ist Baseball jedenfalls angekommen, denn die Spieler kommen aus allen Regionen und wöchentlich melden sich neue Baseballbegeisterte. Ja! Für uns nennt sich sowas Baseballfieber und wir werden es auch weiter so benennen 🙂

    http://www.ruegen-predators.de

    Wir sind Dir auch nicht böse dass Du es als übertreibung empfindest und diesen Artikel geschrieben hast 🙂 Aber unser Statement mussten wir einfach dazu abgeben…

    Vg
    Marcel und dann bis nächstes Jahr auf dem Platz!!!

  12. Romanam 10. November 2010 um 19:15 12

    Vielen Dank für Deine Guten Wünsche Herbert. Ich denke mit der Zeit bekommen wir schon das richtige Gefühl dafür in angemessenen Relationen über uns zu posten. Hab ein wenig Geduld mit uns, wir üben noch 🙂

    Dein Beitrag ist uns ja auch eine Hilfe, denn er zeigt uns, wie man uns von aussen her wahr nimmt (offenbar noch kaum) und es wird noch ein langer Weg sein sich in das Bewußtsein der Menschen hier einzuprägen. Sicherlich nicht nur durch PR-Arbeit (wo ich ohne Übertreibung sagen möchte, dass wir das schon mit sehr viel Fleiß und Elan betreiben), sondern dann auch durch die sportlichen Leistungen auf dem Platz, wie ich doch sehr hoffe:-)

    Ja auch hier ist der Fußball Volkssport Nr.1. und wird es auch bleiben. Wir haben Freude am Baseball und bieten es den Menschen als eine schöne Alternative. bzw. als Ergänzung zum bestehenden Sportangebot auf der Insel.

  13. jaam 11. November 2010 um 13:28 13

    „Übertreiber machen sich leicht lächerlich“. die Disskusion ist leicht übertrieben. Backlinks, Backlinks Backlinks. Schnell auf den Baseballzug aufspringen und im Ranking dahinter landen ;O

  14. kümaam 11. November 2010 um 15:53 14

    es war ja nie die kritik am baseball. aber, herbert verzeih, ich mische mich nicht mehr ein und dann kommt dein anliegen vieleicht mal ein andermal besser rüber. es ist eben die OZ und die BLÖD, die meinungsmache als beispiel vorgeben. und da stehen jeden tag solche insel im fieber-schwachsinns-allgemeinplätze. weil die head nie groß genug sein kann… die jedoch nie mehr steigerbar sind.
    das lieber marcel, solltest du als medienarbeiter doch auch begriffen haben. es geht daraum, dass ihr noch steigerbar sein solltet, um nicht vor den wirklichen erfolgen alles mediale pulver verschleudert zu haben.
    und dass ich nach einer kritik die predators mit höhnischen kommentaren zur facebook-nutzung löschen muss – dich habe ich da gleich mit gelöscht – war sicher in deinem sinne – spricht natürlich für sich und bände. lobbyarbeit war das nicht!

    sooooooo

    küma

  15. herbertam 11. November 2010 um 17:39 15

    Ich möchte darum bitten, persönliche Meinungsverschiedenheiten möglichst an anderer Stelle zu diskutieren.
    Danke
    herbert

  16. Karinaam 16. November 2010 um 16:16 16

    Ja Herbert Vielen Dank dachte mir auch grad warum wird hier über was anderes Diskutiert als was es in dem Artikel geht aber naja egal. Wirklich ein wunderbarer Artikel, hoffe auf noch weitere, sind einfach super

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben